- Gelungener Auftakt »IAPN im Dialog«

Das Institute of Applied Plant Nutrition – IAPN hat in einem Dialog-Nachmittag mit Studenten, Wissen­schaft­lern und Gästen aus weiteren Bereichen über den Beitrag des Wissens­transfers zur Ernährungs- und Ein­kommens­sicherung von Kleinbauern in Uganda diskutiert.

 

Presseinformation des IAPN vom 25.09.2013

 

Im Mittelpunkt stand ein Dialog mit Daniel Olol aus Uganda, einem jungen Agrarwissenschaftler von der Nichtregierungsorganisation Sasakawa Africa Association (SAA).

 

Er ist im Rahmen des Projektes „Growth for Uganda“ zu Gast am IAPN, um vom Know-how des Institutes zur angewandten Pflanzenernährung und zu speziellen Analyse­methoden von Boden und Pflanze zu profitieren. Seine Aufgabe ist es, sein Wissen in seinem Heimatland Uganda an Multiplikatoren sowie an Kleinbauern weiter­zugeben und mit ihnen gemeinsam Lösungen für eine bedarfs­gerechte Ernährung der Kultur­pflanzen zu entwickeln. „Die Erträge unserer Landwirte liegen weit unter dem Optimum. Es fehlt ihnen an Fachwissen“, sagte Daniel Olol. SAA unterstützt die Landwirte dabei, ihre Erträge über eine gute landwirtschaftliche Praxis zu steigern. „Wir schulen Gruppen von Kleinbauern, indem wir sie in unsere so genannten Ausbildungsplattformen miteinbeziehen. Dabei setzen wir auf Demonstrations-Versuche, Schulungs­ein­heiten, eine gute Betreuung und die fachliche Unter­stütz­ung der Landwirte.“

Mit einem mobilen Schulungs-LKW sollen in den kommenden Jahren bis zu 50.000 Kleinbauern dabei unterstützt werden, den Ertrag zu steigern und somit die Ernährung ihrer Familien­mit­glieder sicher zu stellen und ihre Ein­kom­mens­situation zu verbessern. In dem LKW ist ein Labor eingerichtet, um Analysen der Nähr­stoff­gehalte von Böden und Pflanzen durchführen zu können – die Ergebnisse bilden eine wichtige Informations­grundlage für die bedarfs­gerechte Dünge­beratung der SAA.

Den Kontakt zwischen der Sasakawa Africa Asso­ciation und dem IAPN hat die K+S KALI GmbH hergestellt, die das Projekt „Growth for Uganda“ gemein­sam mit der Sasakawa Africa Asso­ciation im Mai 2013 gestartet hat. Der Dünge­mittel­hersteller ist einer der Träger des IAPN und international in der Forschung und Beratung zur ausgewogenen Pflanzen­ernährung aktiv. Prof. Dr. Andreas Gransee, Leiter Angewandte Forschung und Beratung Agro der K+S KALI GmbH, stellte auf der Veranstaltung des IAPN das Projekt „Growth for Uganda“ vor und betonte dabei: „Auch wir können viel über die Situation der Kleinbauern in Uganda lernen und so unser Leistungsangebot besser an den afrikanischen Bedürf­nissen ausrichten. So ergibt sich ein Know-how-Transfer, von dem langfristig beide Seiten profitieren.“

Die Veranstaltung »IAPN im Dialog« bot Studenten, Wissenschaftlern und den Gästen aus weiteren Berei­chen die Mög­lich­keit, sich ein Bild von der klein­bäuer­lichen Land­wirtschaft in Uganda zu machen und ihre Fragen „aus erster Hand“ beantwortet zu bekommen. Im Mittelpunkt standen dabei die große Bedeutung des Wissens rund um die Erhaltung der Bodenfruchtbarkeit und sachgerechte Anbau­metho­den für die Steigerung der Produktivität der Kleinbauern in Afrika.

Download der Fotos in Printqualität

 Download (JPEG-Datei, 2,4 MB)

 

 Download (JPEG-Datei, 5,7 MB)

 

 Download (JPEG-Datei, 2,4 MB)

 

 Download (JPEG-Datei, 2,4 MB)