Annika Lingner

Frau Annika Lingner hat zum 01.09.2014 ihre Tätigkeit als Wissenschaftliche Mitarbeiterin am IAPN und an der Universität Göttingen aufgenommen.

 

Ihre Forschungsarbeit erfolgt im Rahmen des IMPAC³-Projektes „Novel genotypes for mixed cropping allow for improved sustainable land use across arable land, grassland and woodland“. In Feldversuchen mit Winterackerbohnen und Winterweizen sowie Weißklee, Deutschem Weidelgras und Zichorie werden hierbei Wasser- und Nährstoffnutzung von Reinsaat und Gemenge vergleichend untersucht. Dazu erfolgen Gaswechselmessungen zur Bestimmung von CO2-Assimilation und Evapotranspiration sowie die Nutzung einer Felddrohne, mit der Vitalität und Produktivität der Pflanzenbestände anhand von Thermal- und NDVI-Aufnahmen erfasst werden können. Außerdem werden Methoden zur Erfassung physiologischer Reaktionen auf Wasserknappheit unter Gewächshausbedingungen angewendet, wobei der Schwerpunkt auf der Frage nach dem Bedarf spezifischer Züchtung für Gemengeanbau liegt.

Frau Lingner hat 2011 ihren Bachelor im Fach Agrarbiologie an der Universität Stuttgart-Hohenheim absolviert. Für ihr Masterstudium der Agrarwissenschaften wechselte sie an die Universität Göttingen. Dieses Studium schloss sie im Jahr 2013 erfolgreich ab. Anschließend forschte sie einige Monate an der Göttinger Fakultät für Agrarwissenschaften in der Abteilung Pflanzenernährung und Ertragsphysiologie an der Modellleguminose Medicago truncatula. Im Juli 2018 ist Frau Lingner zum Thema „Water use efficiency of arable and grassland crops in legume-based intercropping systems“ erfolgreich promoviert worden.

 

 

Mehr zu Annika Lingner:

Promotionsprojekt