Lehrveranstaltungen

Eine wichtige Aufgabe des IAPN ist es, Studierenden eine gute Ausbildung in der Ernährungsphysiologie der Pflanzen anzubieten. Hierfür werden neben klassischen Vorlesungen auch Praktika angeboten, die die universitäre Lehre eng mit der aktuellen Forschung und Praxis verknüpfen. Das ermöglicht es, schon im Studium Einblick in die globalen Fragen der Pflanzenernährung zu bekommen.

Wir fördern den Kontakt und den fachlichen Austausch zwischen den Studierenden und den Gastwissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern am IAPN. So haben alle Beteiligten die Gelegenheit, aktuelle Themen und Probleme der landwirtschaftlichen Praxis ganz unterschiedlicher Länder kennenzulernen.

 

Pflanzenernährung und -physiologie im Mittelpunkt

Juniorprofessorin 
Dr. Merle Tränkner (rechts) erklärt Studierenden im Bachelormodul, wie Messungen an Pflanzen durchgeführt werden. Im Fokus stehen der photosynthetische Blattgaswechel und die Wassernutzungseffizienz. (Foto: IAPN)

Juniorprofessorin Dr. Merle Tränkner (rechts) erklärt Studierenden im Bachelormodul, wie Messungen an Pflanzen durchgeführt werden. Im Fokus stehen der photosynthetische Blattgaswechel und die Wassernutzungseffizienz. (Foto: IAPN)

 

Bei den Lehrangeboten des IAPN stehen Aspekte der Ernährung von Kulturpflanzen und der Pflanzenphysiologie im Mittelpunkt. Es ist uns ein zentrales Anliegen, den Studierenden grundlegende systemische Zusammenhänge des weltweiten Anbaus von Kulturpflanzen zu vermitteln.

Beispielsweise werden in dem Bachelormodul „Pflanzenernährung trifft auf Pflanzenphysiologie – Experimentelles Arbeiten an der Schnittstelle beider Disziplinen“ Kenntnisse zu zentralen Charakteristika der Nährstoffdynamik, der Wassernutzungseffizienz sowie zu pflanzlichen Anpassungsmechanismen vermittelt.

In dem Mastermodul „Modern Plant Nutrition – Application of Molecular Methods in Plant Nutrition Research” werden Studierende in die Grundlagen molekularer Methoden, die heutzutage in der Forschung alltäglich sind, mittels praktischer Übungen eingeführt. Das Modul richtet sich insbesondere an internationale Studentinnen und Studenten, in deren Heimatländern die Lehre von molekularen Methoden häufig während des Studiums nicht angeboten wird.

 

Forschungsarbeit im Gewächshaus des Instituts: Kirsten Fladung, technische Assistentin am IAPN, betreut Studierende 
bei der Ernte des erforderlichen Pflanzenmaterials für das Mastermodul „Modern Plant Nutrition – Application of Molecular Methods in Plant Nutrition Research“ (Foto: IAPN)

Forschungsarbeit im Gewächshaus des Instituts: Kirsten Fladung, technische Assistentin am IAPN, betreut Studierende bei der Ernte des erforderlichen Pflanzenmaterials für das Mastermodul „Modern Plant Nutrition – Application of Molecular Methods in Plant Nutrition Research“ (Foto: IAPN)

 

Während der Ernte werden Trieb und Wurzeln der Pflanzen voneinander getrennt, die Wurzeln gewaschen, und das Biomassegewicht der Pflanzen wird bestimmt. (Fotos: IAPN)

 

Weiteres zu unseren aktuellen Lehrangeboten und die Details zu den Veranstaltungen entnehmen Sie bitte den Universitätsverzeichnissen (UniVZ) der Universität Göttingen.

 

Einen kleinen Einblick in unsere Lehrtätigkeit bietet der Praxisbericht „Lehre am IAPN – Pflanzenernährung und Pflanzenphysiologie erleben“.