- Juniorprofessorin Dr. Merle Tränkner widmet sich neuen Aufgaben

Juniorprofessorin Dr. Merle Tränkner im Bachelorkurs „Pflanzenernährung trifft auf Pflanzenphysiologie – Experimentelles Arbeiten an der Schnittstelle beider Disziplinen“. (Foto: IAPN)

Juniorprofessorin Dr. Merle Tränkner im Bachelorkurs „Pflanzenernährung trifft auf Pflanzenphysiologie – Experimentelles Arbeiten an der Schnittstelle beider Disziplinen“. (Foto: IAPN)

Professorin Dr. Merle Tränkner nahm zu Anfang Juni 2021 neue Herausforderungen an. Seit 2017 hatte sie die Juniorprofessur für „Applied Plant Nutrition“ am IAPN und an der Fakultät für Agrarwissenschaften der Universität Göttingen inne. Neben Forschung und Lehre umfasste ihre Professur die Leitung der wissenschaftlichen Nachwuchsgruppe am IAPN und die Gestaltung des internationalen Wissensaustauschs.

 

Während ihrer Juniorprofessur brachte Merle Tränkner die wissenschaftliche Arbeit am IAPN wesentlich voran. Unter anderem gelang es ihr mit ihrem Team, die pflanzenanalytischen Verfahren im Bereich der Stressphysiologie deutlich zu verbessern. Neue Erkenntnisse an der Schnittstelle von Pflanzenernährung und -physiologie konnten nicht nur in den Bereichen Wassernutzungseffizienz, Trockenstress, Photosynthese und Fernerkundung erzielt werden. Gemeinsam mit Institutsleiter Professor Dr. Klaus Dittert etablierte sie zudem weitere Schwerpunktthemen wie Photoprotektion, Salzstress sowie Interaktionen von Pflanzennährstoffen und Umwelt.

 

Neue Forschungsergebnisse und -methoden flossen unmittelbar in die von ihr gehaltenen, interaktiven Bachelor- und Masterkurse ein. Verschiedene Auszeichnungen für Studierende, die von Merle Tränkner betreut wurden, bestätigten das exzellente wissenschaftliche Niveau junger Forscherinnen und Forscher am IAPN und der Universität Göttingen. Zusammen mit ihrem Team am IAPN präsentierte Merle Tränkner aktuelle Erkenntnisse beim Internationalen Magnesium-Symposium 2018 in Guangzhou (China) und bei anderen nationalen und internationalen Tagungen. Sie suchte immer auch den Austausch mit der landwirtschaftlichen Praxis. So besuchte sie 2018 zum Beispiel Ölpalmenplantagen in Indonesien, wo sie zur Bedeutung von Magnesium (Mg) referierte.

Forschung zur Funktion von Magnesium in der Photosynthese: In einem Feldversuch des IAPN misst Juniorprofessorin Dr. Merle Tränkner die Chlorophyllkonzentration in Weizenpflanzen. (Foto: IAPN)

Forschung zur Funktion von Magnesium in der Photosynthese: In einem Feldversuch des IAPN misst Juniorprofessorin Dr. Merle Tränkner die Chlorophyllkonzentration in Weizenpflanzen. (Foto: IAPN)

In ihrer eigenen Forschungsarbeit als Juniorprofessorin konzentrierte sich Merle Tränkner vor allem auf die Funktionen von Mg in der Photoprotektion und Wassernutzungseffizienz von Nutzpflanzen. Diese Themen hatten sich aus ihrer Dissertation am IAPN zum Einfluss von Mg, Stickstoff und Kalium auf die Wassernutzungseffizienz von Weizen, Gerste und Tabak ergeben. Zusammen mit Dr. Bálint Jákli und Dr. Ershad Tavakol zählte Merle Tränkner zur ersten Doktorandengeneration am IAPN. Deren gemeinsame Veröffentlichung „Functioning of potassium and magnesium in photosynthesis, photosynthate translocation and photoprotection“ in Physiologia Plantarum wurde vom Wiley Verlag als „Top Downloaded Paper 2018-2019“ ausgezeichnet.

 

Nun nahm Merle Tränkner die Herausforderung an, neue Aufgaben in einer leitenden Forschungsposition bei einem namhaften Unternehmen der Agrarbranche zu übernehmen. Das Team des IAPN bedankt sich sehr herzlich bei ihr für ihren außerordentlichen Einsatz für das Institut sowie die erfolgreiche Zusammenarbeit. Wir wünschen ihr alles Gute für ihre Zukunft und viel Erfolg bei ihrer neuen beruflichen Aufgabe.

 

 

© 2021 by IAPN - Institute of Applied Plant Nutrition, Georg-August-Universität Göttingen, Carl-Sprengel-Weg 1, D-37075 Göttingen, Deutschland